AWO Metropolregion Rhein-Neckar

sozial engagiert - nah am menschen

Geschichten im Zelt - Projektwoche zum Vorlesetag

AWO OV Viernheim

Geschichtenerzähler André Wülfing zu Gast im AWO-Familienzentrum Kirschenstraße

Es ist inzwischen schon eine jahrelange Tradition, dass die Woche, in der der bundesweite Vorlesetag liegt, im AWO-Familienzentrum Kirschenstraße zu einer Projektwoche genutzt wird, in der sich alles um Vorlesen und Geschichten dreht. 

20211217 Maerchen 800

Natürlich wird in der Einrichtung auch außerhalb dieser Projektwoche vorgelesen und ebenso regelmäßig Geschichten erzählt. Mit der Projektwoche soll dem Ziel des bundesweiten Vorlesetags am Freitag folgend, noch einmal besonders dafür sensibilisiert werden, wie wichtig Vorlesen und Geschichten erzählen für die Entwicklung der Kinder ist.

Neben Bilderbuchkino, Kamishibai, Vorlesen mit Eltern, Bücherausstellung und Büchercafé hatte man sich im AWO-Familienzentrum Kirschenstraße mit der Einladung eines Geschichtenerzählers etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Schon das Erzählzelt, das André Wülfing mitgebracht hatte, sollte bei den kleinen und großen Gästen an den 2 Tagen, die André Wülfing in der Einrichtung gastierte, für große Augen und Neugier sorgen. Mit bunten Teppichen, Matten, Hockern eingerichtet, bot es die ideale Umgebung, den Geschichten von André Wülfing lauschend, in eine andere Welt abzutauchen. Am Dienstagvormittag waren die Kindergartenkinder und am Nachmittag die Hortkinder des AWO-Familienzentrums Kirschenstraße und eine Gruppe aus dem Kinderdörfel zu Gast. Abends gab es um 19.00 Uhr eine Vorstellung für Erwachsene. Gleich mit vier Schulklassen war am Mittwoch die Friedrich-Fröbel-Schule und dazwischen noch einmal das Kinderdörfel mit einer Gruppe zu Gast.

Die uralte Kunst des freien Erzählens faszinierte die Kinder bei allen Veranstaltungen, egal, ob sie von magischen Ringen, Wolkenweberinnen, Sonnenkindern oder Pfannkuchen-Maschinen handelten. Kein Wunder, denn André Wülfing gelang es, die Kinder in seine Fantasiewelt hineinzuziehen. So baute er Äußerungen der Kinder in seine Geschichten ein und ließ sie immer wieder zum Fortgang der Erzählung beitragen. Auch die Erwachsenen gingen gerne mit auf die Fantasiereisen.

Die frei erzählten Geschichten machten Kinder und Erwachsene neugierig auf Neues, beflügelten ihre Fantasie und gaben ihren Fragen Raum. Die Kinder und Erwachsenen wurden angeregt, Altbekanntes zu hinterfragen, fantasievoll und kreativ auch Unmögliches zu denken und so neue Horizonte zu entdecken.

 

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.