AWO Metropolregion Rhein-Neckar

sozial engagiert - nah am menschen

Nikolas Löbel und Angelika Weinkötz (rechte Seite)

Aktionstag der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer

AWO Mannheim

Zum bundesweiten „Aktionstag der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer“, kurz MBE werden in den jeweiligen örtlichen Beratungsstellen die Bundestagsabgeordneten eingeladen.
Gezielt um die Arbeit vorzustellen, zu informieren und auch um auf die dringend benötigten Bundesmittel aufmerksam zu machen.


In diesem Jahr war unser Gast in der Geschäftsstelle der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Mannheim e.V : Nikolas Löbel, CDU-Bundestagsabgeordneter, der sich über die Arbeit unserer Kolleginnen in den Beratungsstellen informieren ließ.

WAS IST DIE MIGRATIONSBERATUNG FÜR ERWACHSENE ZUWANDERER?

Das bundesgeförderte Beratungsangebot „Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer“ (MBE) ist Bestandteil des Integrationsangebotes des Bundes und bietet seit 2005 anerkannte Anlauf- und Beratungsstellen für Menschen mit Migrationshintergrund in ganz Deutschland. Die Freie Wohlfahrtspflege sowie der Bund der Vertriebenen (BdV) sind Träger der MBE und organisieren die Beratung vor Ort. Das Beratungsprogramm wird aus dem Bundeshaushalt über das Bundesinnenministerium gefördert. Bewilligungsbehörde ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

DIE MBE IM ÖRTLICHEN NETZWERK

Die MBE hat sich bundesweit als anerkannte Akteurin im Integrationsbereich etabliert; das Angebot der Beratungsstellen vor Ort wird rege in Anspruch genommen. In den lokalen Strukturen ist die MBE als Netzwerkakteurin sehr geschätzt.

DIE MBE AN DIE STEIGENDE NACHFRAGE ANPASSEN!

Die Beratungsstellen sind wegen der seit 2015 erheblich gestiegenen Nachfrage stark überlastet, auch nach der Erhöhung der Bundesmittel in den vergangenen Jahren, und trotz der in erheblichem Umfang eingesetzten Eigenmittel durch die Träger der Freien Wohlfahrtspflege. So wurden 2017 durchschnittlich 371 Fälle pro Vollzeitstelle bearbeitet –
150 dürften es nur sein, um eine nachhaltig gute Beratungsqualität zu sichern. Viele Ratsuchende haben sehr komplexe Beratungsbedarfe. Vor allem Geflüchtete benötigen von Anfang an eine intensive Beratung und Begleitung.